Pensionskasse Basel-Stadt -

Pensionskasse Basel-Stadt - Vorsorge verpflichtet

Risiko definiert als Standardabweichung

In der Finanzmarkttheorie versteht man üblicherweise unter Risiko die zu erwartenden Renditeschwankungen einer Anlage, ausgedrückt in der statistischen Messzahl Standardabweichung δ (sigma), genannt Volatilität. Je grösser die einer Anlage zugeordnete Volatilität ist, umso risikoreicher wird die Anlage eingeschätzt. Um Aussagen über Wahrscheinlichkeiten machen zu können, wird angenommen, dass die Renditen normalverteilt sind; dies ist eine modellhafte Annährung an die Wirklichkeit.

 

Approximation durch die Normalverteilung:

 

Die aktuelle Standardabweichung der Anlagen beträgt 3.23%. Die Standardabweichung des Benchmarks liegt bei 3.27%. Die Berechnungen der annualisierten Kennzahlen basieren auf 36 historischen Monatsrenditen.

 

 

12. November 2019

Medienmitteilung vom 12. November 2019

Die PKBS senkt den technischen Zinssatz von 2.50 auf 2.25 Prozent   Der Verwaltungsrat der PKBS...

12. November 2019

Anpassungen Rahmenreglement 01.01.2020

Der Verwaltungsrat hat materielle Änderungen sowie redaktionelle Anpassungen am geltenden...

08. Juli 2019

Aspekte Ausgabe Juli 2019

Die Ausgabe Juli 2019 unserer Hauszeitung Aspekte steht ihnen online zur Verfügung.

12. April 2019

Medienmitteilung vom 12. April 2019

Der Verwaltungsrat der Pensionskasse Basel-Stadt (PKBS) hat am 11. April 2019 den Geschäftsbericht...

06. März 2019

Medienmitteilung vom 6. März 2019

Der Verwaltungsrat hat das Leitbild für eine nachhaltige Anlagepolitik verabschiedet. Zudem wurde...