Pensionskasse Basel-Stadt -

Pensionskasse Basel-Stadt - Vorsorge verpflichtet

Wozu dient ein Einkauf?

Allgemeines

Während der Versicherungszeit und vor Eintritt eines Vorsorgefalls ist es Ihnen jederzeit möglich, Einkäufe in die maximalen Vorsorgeleistungen zu tätigen. Diese Einlagen werden dem Sparkapital gutgeschrieben und erhöhen dadurch die Leistungen im Alter.

 

Grundsätzlich kann der Einkauf vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Abklärungen zur steuerlichen Abzugsfähigkeit eines Einkaufs liegen jedoch in der Verantwortung der versicherten Person. Im Zweifelsfall empfehlen wir die zuständige Steuerbehörde zu kontaktieren.

 

Zu beachten gilt allerdings, dass das eingebrachte Geld gebunden ist und Einkäufe während drei Jahren nicht als Kapital bezogen werden dürfen.

 


Einkaufsmöglichkeiten

Einkauf in die vollen reglementarischen Leistungen

Sollten Vorsorgelücken (auf dem Vorsorgeausweis unter der Rubrik »Einkauf« ersichtlich) bestehen, können diese mittels freiwilligen Einkäufen gedeckt werden.

 

Vorsorgelücken können entstehen durch:

  • Lohn- oder Beschäftigungsgraderhöhungen
  • Arbeitsunterbruch

  • Wechsel des Vorsorgeplans

  • Scheidung

  • Vorbezug für Wohneigentum

     

Einkauf in die vorzeitige Pensionierung

Sobald man in die vollen reglementarischen Leistungen eingekauft ist, besteht die Möglichkeit sich in die vorzeitige Pensionierung einzukaufen.

 

Mit diesen Einlagen wird ein separates Sparkonto gebildet, welches im Zeitpunkt der vorzeitigen Pensionierung zur Erhöhung des Sparkapitals und somit zur Erhöhung der Altersrente verwendet werden kann. Eine Barauszahlung bei Pensionierung ist ebenfalls möglich.

 


Prozedere

Unter der Rubrik »Einkauf« auf Ihrem persönlichen Vorsorgeausweis kann der maximal mögliche Einkauf in die reglementarischen Leistungen per Stichtag entnommen werden. Diese Einkaufssumme berechnet sich nach dem aktuellen Stand der Administration und ohne Berücksichtigung allfälliger gesetzlicher Abzüge.

 

Sollten Sie konkretes Interesse an einem Einkauf haben, so senden Sie uns bitte vorgängig den vollständig ausgefüllten und unterzeichneten Einkaufsfragebogen.

 

Gestützt auf Ihre Angaben erstellen wir Ihnen anschliessend gerne eine Einkaufsberechnung.

 


Beschränkungen

  • Zuzug aus dem Ausland ab 01.01.2006
    Wenn Sie aus dem Ausland zugezogen sind und noch nie einer Vorsorgeeinrichtung in der Schweiz angehört haben, darf in den ersten 5 Jahren nach Eintritt Ihre jährliche Einkaufssumme 20% des versicherten Lohns nicht übersteigen.
    Nähere Auskünfte entnehmen Sie bitte dem Merkblatt für Zuzüger in die Schweiz.

  • Wohneigentum
    Wenn Sie einen Vorbezug für Wohneigentum getätigt haben, dürfen Sie vor Vollendung des 62. Altersjahres erst dann freiwillige Einkäufe leisten, nachdem Sie den Vorbezug vollumfänglich zurückgezahlt haben.

  • Anrechnung von Freizügigkeitsguthaben und Guthaben aus Säule 3a
    Wird vorhandenes Freizügigkeitsguthaben nicht in die Vorsorgeeinrichtung eingebracht, reduziert sich der Höchstbetrag der Einkaufssumme um den Saldo dieses Freizügigkeitsguthabens. Vorsorgeguthaben der gebundenen Selbstversorge (Säule 3a) müssen bei ehemals Selbständigerwerbenden angerechnet werden.

  • Bereits laufende Altersleistungen müssen angerechnet werden
 

19. Juni 2017

Medienmitteilung vom 19. Juni 2017

Die PKBS reagiert auf das rekordtiefe Zinsumfeld, indem sie den technischen Zinssatz auf 2.5...

19. Juni 2017

Medienmitteilung vom 19. Juni 2017

VR-Wahlen 2017; Konstituierung des Verwaltungsrats

29. Mai 2017

Medienmitteilung vom 29. Mai 2017

Medienmitteilung   Geschäftsbericht 2016 der Pensionskasse Basel-Stadt

29. Mai 2017

Medienmitteilung vom 29. Mai 2017

Sicheres Wohnen im Alter und Anpassung der Mietzinspolitik bei Sanierungen im unbewohntem Zustand

19. Mai 2017

Medienmitteilung vom 19. Mai 2017

Mülhauserstrasse 26: Gütliche Einigung zwischen den Mieterinnen und Mietern

15. Mai 2017

Medienmitteilung vom 15. Mai 2017

Mülhauserstrasse 26: Gefälschte Medienmitteilung im Umlauf