H - Homepage
M - Menu
T - Top
B - Bottom

Neuigkeiten für Sie

Das könnte Sie interessieren

Neuigkeiten für Sie

Das könnte Sie interessieren

Neuigkeiten für Sie

Das könnte Sie interessieren

Neuigkeiten für Sie

Das könnte Sie interessieren

Neuigkeiten für Sie

Das könnte Sie interessieren

Tel. +41 61 267 87 00

Montag bis Feitag
08.30 bis 11.30 Uhr
13.30 bis 16.30 Uhr

Besondere Öffnungszeiten

PKBS veröffentlicht ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht

08.09.2020 | Medienmitteilung

Die Pensionskasse Basel-Stadt veröffentlicht erstmals einen Bericht über die Nachhaltigkeit ihrer Vermögensanlagen. Die Publikation zeigt, wie die PKBS gesellschaftliche und ökologische Verantwortung übernimmt.

Die Pensionskasse Basel-Stadt (PKBS) integriert bei der Anlage der ihr anvertrauten Gelder neben wirtschaftlichen auch ökologische und soziale Grundsätze. Indem sie die sogenannten ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance; zu Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) berücksichtigt, leistet die PKBS einen Beitrag, um die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UNO) zu erreichen. Das Klimarisiko der einzelnen Anlagen zu analysieren, hilft ausserdem, Vermögen und Anlageerträge langfristig zu sichern. Der erstmals vorgestellte Bericht «Nachhaltigkeit und ESG Vermögensanlagen» stellt die vier Pfeiler vor, auf die sich die PKBS in ihren Nachhaltigkeitsbestrebungen stützt:

  • Mit ihrer Mitgliedschaft in internationalen Anleger-Vereinigungen hilft die PKBS mit, sozialen und ökologischen Forderungen gegenüber den Unternehmen mehr Gewicht zu verleihen. Zentral ist die Beteiligung an der wichtigsten internationalen Klimainitiative Climate Action 100+. Die PKBS hat zudem die UNO-Prinzipien für ein verantwortungsvolles Investieren (UN PRI) unterzeichnet.
  • Gemeinsam mit anderen Investoren führt die PKBS einen Dialog mit den Firmen, an denen sie Beteiligungen hält. Dieses Engagement, im Rahmen dessen ESG-Faktoren aktiv eingebracht werden, wird an Fachorganisationen delegiert.
  • Eine weitere Massnahme ist der Ausschluss von Anlagen in Unternehmen, deren Geschäftsaktivität zu mehr als fünf Prozent auf Kohleabbau und Kohleverstromung entfällt. Ebenso ausgeschlossen sind Firmen, die geächtete Waffen produzieren oder 30 Prozent und mehr ihres Umsatzes mit konventioneller Rüstung erwirtschaften.
  • Schliesslich macht die PKBS mit ihren eigenen Liegenschaften vor, dass es ihr Ernst ist mit dem Klimaschutz: Seit 1990 sanken die CO2-Emissionen in ihren Liegenschaften um rund 60 Prozent.

Der Bericht zeigt, dass bereits ein beträchtlicher Teil in ESG-konformen Vermögensanlagen investiert ist. In der Überzeugung, dass Nachhaltigkeit und Rendite kein Widerspruch sind, sondern miteinander einhergehen zu haben, verfolgt die PKBS den eingeschlagenen Weg weiter. Sie möchte hierbei Transparenz  walten lassen und wird zu diesem Zwecke den Nachhaltigkeitsbericht periodisch aktualisieren.

Auskünfte: Susanne Jeger, Vorsitzende der Geschäftsleitung PKBS

Tel: 061 267 86 95
susanne.jegerpkbs.ch

 

Dokumentation: